In Stein gemeisselte Geschichten

DER PERFEKTE MOMENT
  • 30. August - 10.00
  • 23°
  • 18°
  • Entspannt

Am Eingang zum Park der Breggia-Schluchten ruht wie ein schläfriger Riese das ehemalige Zementwerk Saceba. Ein einzigartiger Kontrast zwischen Industrie und Natur empfängt die Besucher, die von der Ghitello-Mühle aus dem historischen Pfad bis zur Mühle von Canaa folgen. Hier gibt es auf einer Fläche von 65 Hektar 200 Millionen Jahre Geologiegeschichte zu entdecken.

Da steht er, massiv und beeindruckend, der Ofenturm des ehemaligen Zementwerks Saceba inmitten der Natur. Im hohen Gras dieses vom Rest der Welt abgeschiedenen Winkels rennen die Hunde umher. Sie bewundern zusammen mit Ihrem Partner die Erhabenheit dieser Struktur, die zahlreiche Geschichten zu erzählen hat.

Die hochstehende Sonne erhellt den Pfad vor Ihnen. Nun gilt es dem Weg aus dem 18. Jahrhundert bis zur Roten Kirche und zu den Ruinen der mittelalterlichen Burg in San Pietro zu folgen. Von hier aus ist der Abstieg angenehm und führt in die nähere Umgebung der Mühle von Canaa, wo die ältesten Felsen zu finden sind. 200 Millionen Jahre haben diese an Lehm und Ammonit (Fossilien) reichhaltigen Gesteinsschichten auf dem Buckel.

Beeindruckt von den Felsen halten Sie an, um die Zeichen der Zeit an diesem Ort genauer unter die Lupe zu nehmen. Sie zählen die Schichten so als ob Sie (natürlich nur im Scherz) die Falten auf Ihrem Gesicht zählen würden, die im Laufe der Jahre hinzukommen. Wie viel Geschichte doch in diesen Spuren steckt!

Parco Gole della Breggia

Der Ofenturm, Park der Breggia-Schluchten.

Chiesa Rossa

Rote Kirche, Castel San Pietro.

Parco delle Gole della Breggia

Jahrhundertealte Felsschichten, park der Breggia-Schluchten.

Parco delle Gole della Breggia

Wanderweg im Park der Breggia-Schluchten.

Parco delle Gole della Breggia

Die Breggia-Schluchten: ein einmaliges Naturschauspiel.

Casa del Vino Ticino

Ein Glas Tessiner Wein in der Casa del Vino Ticino.

Auf dem Rückweg kommt Ihnen der Spaziergang deutlich kürzer vor, weshalb problemlos eine Badepause für Ihre Freunde auf vier Pfoten eingelegt werden kann, die es kaum erwarten können, in das kühle Nass der tiefen Schluchten zu springen. Die Erosion des 12 km langen Flusses Breggia, der das gesamte Muggiotal durchfliesst, hat die Kalkschichten gründlich ausgespült und somit mehr Platz geschaffen.

Fast am Ende des Rundgangs stehen Sie wieder am Fusse des Zementwerks und erblicken eine Gruppe von Personen mit Helmen auf dem Kopf, Stirnlampen und Sicherheitswesten, die aufbruchbereit vor dem Gebäude warten. Von der Neugier gepackt nähern Sie sich. In wenigen Minuten erklärt Ihnen eine sehr sympathische Führerin, dass es nicht nur aufregend ist, das Zementwerk von innen und von aussen zu bewundern, sondern viel mehr auch den Weg des Zements zu erkunden. Der Zementlehrpfad ist ein echtes Abenteuer, auf dem bis in die Kalkförderstollen vorgedrungen wird.

Am Ende finden Sie sich an der Casa del Vino wieder, dem Weinsitz der lokalen Winzer. Jetzt haben Sie sich ein Glas guten Merlots und ein paar Appetithäppchen aber wirklich verdient. Einfach nur lecker!

Carlo Crivelli, - Winzer
Carlo Crivelli,Winzer
Auch diese Geschichte könnte Sie interessieren
Wir knüpfen an unserer Geschichte an und züchten wieder vermehrt alte Traubensorten wie den Nebbiolo.
Zur Geschichte
EIN SCHÖNER TAG
10.00

Der Zementriese sagt «Hello»

10.30

Neue Kräfte tanken beim Ausblock von der Roten Kirche

11.00

Was für ein Spektakel diese Felsen!

12.00

Verdienter Imbiss am Ende

WAS IST IN DER NÄHE

NÜTZLICHE INFO

KONTAKT
FÜR DEN KOPFHÖRER

WEITERE ERLEBNISSE