149342
Image 0 - Fabio Tasca - Giuseppe Chietera, Facing Scapes
Image 1 - Fabio Tasca - Giuseppe Chietera, Facing Scapes
Image 2 - Fabio Tasca - Giuseppe Chietera, Facing Scapes
Image 3 - Fabio Tasca - Giuseppe Chietera, Facing Scapes
Von
bis

Fabio Tasca - Giuseppe Chietera, Facing Scapes

Die Saison der Fotoausstellungen in der Casa Pessina in Ligornetto - dem Raum, den die Stadt Mendrisio der Fotoszene widmet - wird 2022 mit dem 16. Kapitel einer Saison fortgesetzt, die das Museo d'arte Mendrisio vor sieben Jahren eröffnet hat und die eine wichtige Rolle als spezifischer und engagierter Ausstellungsort einnehmen konnte. 


Facing Scapes ist ein vierhändiges Projekt, das die Arbeiten von zwei verschiedenen Fotografen zusammenbringt: Fabio Tasca und Giuseppe Chietera. Die Ausstellung, die von Barbara Paltenghi Malacrida kuratiert wird, zeigt ihre jeweiligen Überlegungen zum Thema Landschaft und zur Beziehung zum Raum durch eine Anordnung, in der die Werke in einem Dialog der Visionen nebeneinander stehen, obwohl sie sich an geografisch weit entfernten Orten befinden.
 

Eine Kontiguität der Distanz, die einen ausdrucksstarken und klaren Vergleich zwischen den Schwarz-Weiß-Bildern von Fabio Tasca und den Farbbildern von Giuseppe Chietera ermöglicht.
 

Wie Vega Tescari in dem schönen kritischen Essay des Katalogs schreibt: «Die fotografierten Räume schauen einander an und stehen im Dialog, aber aus der Ferne spiegeln sie sich nicht ineinander. Sie skizzieren einen konkreten und physischen, aber auch einen mentalen und imaginären Weg. Das Schwarz-Weiß von Tasca und die Farbe von Chietera gehören zur selben Geografie, die größtenteils undefinierbar ist: Orte, die der Blick in Ansichten oder Panoramen verwandelt. Der Verweis auf die Landschaft im Titel ist eher fragend als verkündend. Ohne die Bildunterschriften, die auf einen bestimmten Ort hinweisen, könnte man nicht sagen, wo man sich befindet».  

Eigenschaften

  • GEÖFFNET Sa... So: 14:00 - 18:00
  • TYPOLOGIE Ausstellungen und Messen