148523
Image 0 - Die Räume der Kunst. Künstlerisches Schaffen bei den jungen Generationen
Image 1 - Die Räume der Kunst. Künstlerisches Schaffen bei den jungen Generationen
Image 2 - Die Räume der Kunst. Künstlerisches Schaffen bei den jungen Generationen
Image 3 - Die Räume der Kunst. Künstlerisches Schaffen bei den jungen Generationen
Von
bis

Die Räume der Kunst. Künstlerisches Schaffen bei den jungen Generationen

Die Ausstellung, die zum Thema Genius Loci gehört, ist das Ergebnis der Ausstellungsinitiative Le Stanze dell'arte, die von der Leitung des m.a.x. Museums konzipiert und im Spazio Officina 2020 gefördert wird.

Der Name des Projekts geht auf das Konzept des Kunst- oder Künstlerzimmers zurück, das als physischer, aber auch konzeptioneller Raum der Innerlichkeit und Kreativität verstanden wird. Die Idee besteht darin, verschiedenen jungen Künstlern die Möglichkeit zu geben, sich in verschiedenen Techniken auszudrücken, von der Grafik über die Malerei, die Fotografie und die Bildhauerei bis hin zum künstlerischen Video. Ziel ist es, jungen Künstlern einen Raum zu bieten, in dem sie ihre Werke präsentieren können, und zwar in einer für die Welt der Kultur und darüber hinaus besonders schwierigen Zeit, wie der Pandemiezeit, und vor allem die Talente in der Region zu fördern.

In formaler Hinsicht ist das Ausstellungsprojekt das Ergebnis eines vom Museum m.a.x., der Gemeinde Chiasso und dem Rotary Club ausgeschriebenen Wettbewerbs, der sich an junge Künstlerinnen und Künstler richtete, die zwischen 1982 und 2002 geboren wurden, im Kanton Tessin oder im Kanton Graubünden leben und an Gymnasien mit künstlerischer Ausrichtung eingeschrieben sind oder über ein Schuldiplom im künstlerischen Bereich verfügen.

Das Thema des Wettbewerbs ist das vom Centro Culturale Chiasso für die Kunst- und Ausstellungssaison 2021-2022 gewählte Thema, d.h. die schöpferische Genese, interpretiert und dekliniert nach den Wünschen der einzelnen Künstler.

Gezeigt werden 52 Werke: Skulpturen, Ölgemälde, Aquarelle, Temperafarben, Grafiken, Fotografien, Installationen und Videos.

Kuratiert wird die Ausstellung von Antonio d'Avossa, Kunstkritiker und emeritierter Professor für zeitgenössische Kunstgeschichte an der Accademia di Belle Arti di Brera, und Nicoletta Ossanna Cavadini, Direktorin des m.a.x. museum und Spazio Officina. Den Vorsitz der Jury hat Marco Franciolli, ehemaliger Direktor des MASI Museo d'arte della Svizzera italiana in Lugano.

Eigenschaften

  • TYPOLOGIE Ausstellungen und Messen